Die Goldenen Vampire - Hotel Zur Einsamkeit

1982ce

"Die Goldenen Vampire könnten laut Frieder Butzmann die gleiche Wirkung wie früher Mittagspause haben. Ihr abgewandelter 60er-Garagenbeat/Rockabilly ist konventionell und langweilt mich (sie erzählen von modernen Einlagen, die ich auf ihrer Livecassette nicht höre), aber sie sind immerhin nicht unerträglich peinlich. Und wer den Ralph Bendix-Hit "Hotel zur Einsamkeit" spielt und Flutsch-Finger, das neue pornographische Eis von Langnese (der Ed von Schleck-Nachfolger), mag, kann nicht ganz schlecht sein. Und dem Sänger verzeihe ich fast noch seine Thorax Wach-Vergangenheit (diese Öd-Gruppe aus Göttingen) für das Verdienst der Band, die Pension Stammheim (dieser Name und dann aus Bonn!) mit Knüppeln in die Flucht geschlagen zu haben. Für die Aufforderung an den Vampire-Gitarristen, sich erstmal das Peter Bursch-Gitarrenbuch zu kaufen, gehören sie auf ewig in den Hochsicherheitstrakt!
Die Goldenen Vampire werden demnächst mit Panther Burns (passend, weil ähnlich langweilend) und danach mit Lydia Lunch und Birthday Party (unpassend, weil anders langweilend) auf Tour gehen und beim Zensor eine Single' machen."
(Kid P., sounds 5/1982)